VR meine Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf eG Exklusivpartner
  • Herzlich Willkommen
    Herzlich Willkommen
  • Außergewöhnliche Stationen
    Außergewöhnliche Stationen
  • Traumhafte Strecken
    Traumhafte Strecken
  • Jede Menge Fahrspaß
    Jede Menge Fahrspaß
  • Nette Gesellschaft
    Nette Gesellschaft
  • Exklusive Unterkunft
    Exklusive Unterkunft

Reglement

1. Beschreibung der Veranstaltung

Die ArabellaClassics ROUTE ist als Gleichmäßigkeits- und Orientierungsfahrt für historische Fahrzeuge ausgeschrieben. Es gelten auf der gesamten Strecke die Bestimmungen der deutschen und österreichischen Straßenverkehrsordnung. Insbesondere verweist der Veranstalter auf die Einhaltung der inner- und außerorts vorgeschriebenen Geschwindigkeitslimits, das Mitführen von Warnwesten sowie die Empfehlung, auch am Tag mit eingeschaltetem Abblendlicht zu fahren.
2. Allgemeine Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt für die Oldtimer Rallye sind Fahrzeuge, die vor dem 31.12.1983 hergestellt wurden und den Bestimmungen der StVZO entsprechen.
Das Fahrzeug muss eine für den Straßenverkehr ordnungsgemäße Zulassung oder rote „07er“-Kennzeichen besitzen.

Die teilnehmenden Fahrzeuge werden nach ihrem Baujahr in folgende Klassen aufgeteilt:
Klasse 1 bis 1946
Klasse 2 1947 - 1961
Klasse 3 1962 - 1971
Klasse 4 1972 - 1977
Klasse 5 1978 - 1983

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, auch Fahrzeuge zur Teilnahme zuzulassen, die nach dem 31.12.1983 hergestellt wurden, sofern diese als historisch wertvoll eingestuft werden können. Diese Fahrzeuge starten in Klasse 5.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Anmeldungen ohne Angabe von Gründen zurückzuweisen. Es werden nur vollständige Anmeldungen mit Foto nach Zahlungseingang bearbeitet. Die Zahlung erfolgt per Überweisung oder per Scheck.
Mit der Abgabe der Anmeldung bestätigt der Fahrer die gültige Haftpflichtversicherung für dieses Fahrzeug und den Besitz eines gültigen nationalen Führerscheins.
3. Haftungsausschluss

Die Teilnehmer (Fahrer/in, Beifahrer/in) sowie die Fahrzeug-Eigentümer und - Halter nehmen auf eigene Gefahr an der beschriebenen Oldtimerrallye teil. Sie tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen oder dem von ihnen benutzten Fahrzeug verursachten Schäden. Fahrer/in und Beifahrer/in erklären mit der Abgabe der Anmeldung den Verzicht auf Ansprüche jeder Art für Schäden, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen und zwar gegen den Veranstalter, die Sportwarte, Helfer, Behörden, Hilfsdienste sowie anderer Personen, die mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen, und gegen andere Teilnehmer, außer für Personenschäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen.
Dieser Haftungsausschluss gilt auch für eventuelle Schäden am Fahrzeug, die durch das Anbringen von Startnummern und Veranstaltungskennzeichen (Rallye-Schilder) entstehen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, erforderliche Änderungen und Ergänzungen der Ausschreibung sowie des Programmablaufs der Veranstaltung vorzunehmen oder auch die Veranstaltung abzusagen, falls dies durch außerordentliche Umstände notwendig ist, ohne jegliche Schadensersatzpflichten zu übernehmen. Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sind ausgenommen.
Bei Abbruch der Veranstaltung wegen höherer Gewalt oder aus Sicherheitsgründen besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Gebühr (Nenngeld) oder sonstige Schadensansprüche.
Der Haftungsausschluss wird mit der Abgabe der Anmeldung allen Beteiligten gegenüber wirksam. Er gilt für Ansprüche aus jeglichem Rechtsgrund, insbesondere sowohl für Schadensersatzansprüche aus vertraglicher als auch außervertraglicher Haftung und auch für Ansprüche aus unerlaubter Handlung.
Mit Unterschrift auf der Anmeldung erkennt der Teilnehmer den o.a. Haftungsausschluss an.

4. Medienberichterstattung

Mit der Abgabe der Anmeldung geben die Teilnehmer ihr Einverständnis, dass der Veranstalter alle mit der Veranstaltung verbundenen Ereignisse durch Medien verbreiten kann, ohne dass hieraus Ansprüche gegenüber dem Veranstalter oder den veröffentlichen Medien geltend gemacht werden können.
5. Dokumenten- und Fahrzeugabnahme

Jedes teilnehmende Team muss sich innerhalb der vom Veranstalter mitgeteilten Zeit zur Dokumentenabnahme und technischen Abnahme am Fahrzeug einfinden (siehe Ablaufplan).
Bei der Dokumentenabnahme werden überprüft:
  • Gültiger Führerschein des Fahrers
  • Fahrzeugpapiere gemäß gültiger nationaler Bestimmungen
  • Versicherungsnachweis (mind. gesetzliche Haftpflichtversicherung erforderlich)
Bei der technischen Abnahme werden die Marke / das Modell des Fahrzeuges und die Übereinstimmung mit den Straßenverkehrsvorschriften (Funktionsfähigkeit von z.B. Reifen, Lichtanlage) überprüft. Die Freigabe erfolgt durch eine Plakette.
Für die Kennzeichnung der Fahrzeuge werden je zwei Startnummern und ein Rallye-Schild ausgegeben, die vor der technischen Abnahme von den Teilnehmern anzubringen sind.
6. Anmeldeformular

Anmeldeformulare zur ArabellaClassics ROUTE und dazugehöriges Fotomaterial des Oldtimers sind bis zum Anmeldeschluss beim Veranstalter einzusenden.

Arabella Classic Cars GmbH
Denninger Str. 165
D – 81925 München
Telefon: +49 89 189 148 412
Telefax: +49 89 189 148 420
Email:
7. Gebühren

Die Startgebühr beträgt 3.190 EUR inkl. MwSt. pro Team. Davon werden 100 EUR für wohltätige Zwecke gespendet. Eine eventuelle Annullierung der Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen. Im Rücktrittsfall stehen dem Veranstalter folgende Leistungen zu:

  • ab 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn 25% der Teilnahmegebühr
  • ab 20 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50% der Teilnahmegebühr
  • ab 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100% der Teilnahmegebühr
8. Leistungen

  • Startgebühr
  • Eine Übernachtung für 2 Personen im DZ inkl. Frühstück im Hotel The Westin Grand München
  • Zwei Übernachtungen für 2 Personen im DZ inkl. Frühstück im Hotel Schloss Fuschl
  • Lunch und Dinner inkl. Getränke
  • Gepäcktransport (München – Fuschl – München)
  • Professionelle mechanische Unterstützung während der Oldtimer Rallye
  • Rallye Ausstattung inkl. Jacken, Roadbook, Startnummern, Aufkleber, Teilnehmerheft, etc.
  • Fotobuch mit den schönsten Impressionen (wird im Nachgang verschickt)
  • Pokale für die Gesamtsieger (1. – 3. Platz)
  • Pokale für die Klassensieger (1. – 3. Platz)
9. Transport der Fahrzeuge nach München und zurück
 
Als besonderen Service  bietet der Veranstalter in Zusammenarbeit mit einer Spedition gegen Aufpreis an, den Oldtimer von zu Hause abzuholen und in einem geschlossenen Transporter nach München zu überführen. Nach der Veranstaltung wird der Oldtimer wahlweise von München oder direkt vom Hotel Schloss Fuschl aus wieder nach Hause transportiert.
10. Professionelle mechanische Unterstützung / Abschleppservice

Es stehen professionelle Mechaniker-Teams und Begleitfahrzeuge bereit, um die Teilnehmer während der Oldtimer Rallye und auf der gesamten Strecke zu unterstützen.
Als weitere Serviceleistung wird den Teilnehmern ein Abschleppservice angeboten, falls der Schaden an dem Fahrzeug von den zuständigen Mechaniker-Teams nicht behoben werden kann.
In Zusammenarbeit mit dem Mechaniker-Team stehen folgende Leistungen zur Verfügung:
Bereitstellung eines Abschleppwagens für das liegengebliebene Fahrzeug, mit dem dieses an einen sicheren - mit dem Fahrer abgestimmten - Ort (Werkstatt / Hotelparkplatz o.ä.) transportiert wird – und zwar innerhalb eines Radius von max. 100 Kilometer von dem Standort, an dem das Fahrzeug liegen geblieben ist.

11. Werbung

Den Teilnehmern ist das Anbringen jeglicher Art von Werbung an ihren Fahrzeugen unter folgenden Voraussetzungen gestattet. Dabei müssen die gesetzlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland und Österreich berücksichtigt werden:

  • Werbung darf nicht an den für die Rallye Schilder und Startnummern vorgesehene Stellen angebracht sein
  • Werbung darf die Sicht der Fahrer durch die Scheiben nicht behindern
Die Werbefläche auf den Rallye Schildern und den Startnummern ist für die Veranstalterwerbung reserviert. Diese Werbung ist verbindlich und kann von den Teilnehmern nicht abgelehnt werden.
12. Roadbook / Streckenvermessung

Das ausgehändigte Roadbook enthält alle Details zur Streckenführung und –länge sowie die vorgegebenen Fahrzeiten und Wertungsprüfungen. Erforderliche Änderungen und/oder Ergänzungen während der Veranstaltung werden als Bulletin am offiziellen Aushang bekannt gemacht. Die gesamte Strecke der ArabellaClassics ROUTE wird im Roadbook durch Chinesenzeichen und Kartenskizzen wiedergegeben. Eine genaue Messstrecke steht am Anfangstag zur Justierung zur Verfügung.

13. Wegstrecken- und Zeitmessgeräte

Erlaubt sind Trip- und Twinmaster sowie Uhren aller Art. Für die Wertungsprüfungen ist kein „High-Tech-Equipment“ zulässig. Es werden max. 2 Stoppuhren benötigt. Der Einsatz von GPS-Navigationsgeräten ist verboten und wird mit 100 Strafpunkten, im Wiederholungsfall mit Wertungsausschluss geahndet.

14. Bordkarte

Jedes Team erhält neben dem Roadbook sogenannte Bordkarten, auf der die Fahrzeiten zwischen den Zeitkontrollen angegeben sind. Jedes Team ist für seine Bordkarten alleine verantwortlich. Die Bordkarte muss an den Kontrollstellen persönlich vorgelegt werden. Über die Richtigkeit der Zeiteintragung durch den Zeitnehmer hat sich der Teilnehmer ggf. zu vergewissern. Jegliche Berichtigung oder Änderung in der Bordkarte führt zum Wertungsverlust, es sei denn, sie wurden von einem zuständigen Sportwart bestätigt. Bordkarten, die nicht an die hierfür vorgesehenen Stellen zurückgegeben werden, werden nicht gewertet.

15. Startreihenfolge / Startzeiten

Die Startreihenfolge wird beim Fahrerbriefing durch den Fahrtleiter bekanntgegeben.
Die Fahrzeuge starten im 30 sec-Abstand. Es gilt ausschließlich die Veranstalter-Uhrzeit, die an der Start-Zeitkontrolle jeder Tagesetappe einzusehen ist.

16. Sonder- und Orientierungskontrollen

Die Sonder- und Orientierungskontrollen innerhalb der Veranstaltung werden den Teilnehmern nicht bekannt gegeben. Diese müssen in der richtigen Reihenfolge nach dem Roadbook in die Bordkarte eingetragen werden (Stempel, Stumme Wächter etc.)

17. Zeitkontrollen (ZK)

Die Strecke ist an den beiden Fahr-Tagen in jeweils zwei Abschnitte unterteilt, die durch ZK überwacht werden. Eine ZK ist an ihrem Standort durch ein rotes Uhrensymbol-Schild gekennzeichnet. Ihre ZK-Zeit wird im Moment der Übergabe der Bordkarte vom Zeitnehmer eingetragen – unter der Voraussetzung, dass sich Fahrer / Beifahrer und das genannte fahrbereite Fahrzeug in unmittelbarer Nähe der Kontrollstelle befinden, wobei der Fahrer / Beifahrer mit dem genannten Fahrzeug den vorausgegangenen Abschnitt aus eigener Kraft zurückgelegt haben müssen.
Für die Übergabe der Bordkarte zum Eintragen der richtigen Ankunftszeit am Kontrollpunkt (gekennzeichnet durch ein rotes Uhrensymbol) sind Fahrer / Beifahrer verantwortlich.
Die Fahrzeiten für alle Abschnitte sind aus der Bordkarte ersichtlich. Die vom Zeitnehmer eingetragene Zeit und die vorgegebene Fahrzeit für den nächsten Abschnitt ergeben die Soll-Ankunftszeit an der nächsten ZK.
Die Ankunftszeiten an den verschiedenen Tagesetappen sind so festgelegt, dass auch leistungsschwache Fahrzeuge diese Soll-Zeiten erreichen können.

18. Zeitmessung

Bewertungsmaßstab jeder Wertungsprüfung ist die 1/10 sec.

19. Sollzeiten der Wertungsprüfungen (WP)

Die WP werden entweder nach im Roadbook vorgegebenen Sollzeiten oder nach vorgegebenen Schnittgeschwindigkeiten gefahren. Verbindlich sind die Angaben im Roadbook und ggf. die als Bulletin während der Veranstaltung bekannt gegebenen Veränderungen. Die Zeitmessung erfolgt mit Lichtschranken.

20. Lage der Wertungsprüfungen

Alle WP liegen zwischen zwei ZK. Vor jeder WP ist ein "STOP" Schild. Hier muss angehalten und auf die Startfreigabe durch den Streckenposten gewartet werden. Circa 10 - 20 Meter danach befindet sich eine Digitaluhr, sowie ein weißes Schild mit roter Startflagge. Starten Sie in eigener Verantwortung, in der Ihnen, zuvor vom Sportwart vorgegebenen Zeit. Die WP endet mit einem gelben Aufhebungsschild.
Zwischen Start und Aufhebung ist der vorgegebene Schnitt exakt einzuhalten. Die Überprüfung erfolgt an unbekannten Stellen mit Lichtschranke. Auf den ersten 500 Meter, einer jeden Prüfung, ist keine Messung.

21. Wertung

  • Verspätung an einer Start- / Zeitkontrolle je Minute: 1 Strafpunkte (max. bis 15 Minuten)
  • Zu frühes Eintreffen an einer Zeitkontrolle je Minute: 10 Strafpunkte
  • Auslassen, oder über 15 Minuten Verspätung einer Start- / Zeitkontrolle: 100 Strafpunkte
  • Abweichung von der Sollzeit bei Gleichmäßigkeitprüfungen pro sec.: 1 Strafpunkt (max. 100 Strafpunkte pro Prüfung)
  • Abweichung von der Sollzeit bei Start - Ziel Prüfungen pro 0,1 sec.: 1 Strafpunkt (max. 100 Strafpunkte pro Prüfung)
  • Anhalten bei einer WP zwischen gelber und roter Zielflagge: 100 Strafpunkte
  • Nicht-Teilnahme an oder Nicht-Erfüllung an einer WP: 100 Strafpunkte
  • Fehlende Stempelkontrolle: 30 Strafpunkte
  • Fehlender "Stummer Wächter": 10 Strafpunkte
  • Auslassen oder falsche Beantwortung einer Frage: 5 Strafpunkte
22. Einsprüche

Einsprüche oder Proteste gegen die Aufgabenstellung, Streckenführung, Kontrollen, Zeitnahme oder Wertung sind nicht zulässig.

23. Siegerehrung

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung findet die Siegerehrung statt. Es werden Pokale für folgende Kategorien vergeben:

  • Gesamtwertung 1. – 3. Platz
  • Klassenwertung 1. – 3. Platz
Die drei Sieger in der Gesamtwertung dürfen entscheiden, an welche sozialen Einrichtungen oder gemeinnützige Organisationen die je Startplatz generierten Spendengelder fließen sollen.