BMW AG MünchenVR meine Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf eG Exklusivpartner
  • Start an der BMW Welt München
    Start an der BMW Welt München
  • Prominente Teilnehmer
    Prominente Teilnehmer
  • Außergewöhnliche Stationen
    Außergewöhnliche Stationen
  • Traumhafte Strecken
    Traumhafte Strecken
  • Jede Menge Fahrspaß
    Jede Menge Fahrspaß
  • Vom 27. bis 30. April 2017
    Vom 27. bis 30. April 2017
  • Exklusive Unterkünfte
    Exklusive Unterkünfte

Das waren die prominenten Teilnehmer 2016

Axel Milberg gilt als einer der besten Schauspieler Deutschlands. Ob als Kommissar, Gewaltverbrecher, Familienvater oder Exzentriker - seine Charakterrollen spielt er unglaublich gut. Am Anfang seiner Karriere stand er bei den Münchner Kammerspielen in Goethes Faust oder in Nathan der Weise auf der Bühne. Neben seinem Theater-Engagement war er in verschiedenen Fernsehreihen zu sehen wie "Cafe Meineid", "Der Schattenmann" oder in der ZDF-Serie "Doktor Martin". Auch in bekannten Kinoproduktionen wie "The International" oder "Feuchtgebiete" stand Axel Milberg vor der Kamera. Für die Rolle in dem ZDF Film "Liebesjahre" erhielt er 2012 den Grimme-Preis. Außerdem wurde der Film mit der Goldenen Kamera in der Kategorie Bester Fernsehfilm ausgezeichnet. Als Tatort-Kommissar passt er natürlich hervorragend in den Polizei-Oldtimer ISAR 12 aus der gleichnamigen 60er Jahre Kult-Serie, den die BMW Group Classic eigens für die ArabellaClassics zur Verfügung stellt als Co-Pilotin steht ihm seine Frau Judith zur Seite.
Florian David Fitz begann nach einer vierjährigen Ausbildung in Schauspiel und Gesang am  Boston Conservatory seine Schauspielkarriere 1996 zunächst am Theater. In Film und Fernsehen ist er seit 1999 zu sehen. Einem breiten Publikum dürfte er spätestens durch die Bora Dagtekin-Serie "Doctors Diary" und dem Kinofilm "Männerherzen" bekannt sein. 2012 gab er mit der Filmkomödie "Jesus liebt mich" sein Debüt als Regisseur. Sein aktueller Film "Der geilste Tag" läuft seit Ende Februar sehr erfolgreich in den deutschen Kinos und hat bereits mehr als 1,6 Mio. Zuschauer erreicht. Florian David Fitz schrieb das Drehbuch, führte Regie und spielte gemeinsam die Hauptrolle mit Matthias Schweighöfer, der den Film auch produzierte. Für seine künstlerische Arbeit wurde er vielfach geehrt. U.a. erhielt er einen Grimme-Preis für "Meine verrückte türkische Hochzeit", für seine erste Drehbucharbeit und als bester Hauptdarsteller für "Vincent will Meer", den Deutschen Filmpreis, den Bayerischen Filmpreis, den Jupiter Award und den BAMBI. Für "Jesus liebt mich" wieder einen Jupiter-Award als bester Film und für seine schauspielerische Arbeit in "Hin- und weg" neuerlich den Jupiter-Award von Europas größer Kinozeitschrift CINEMA
Bildnachweis: Pantaleon Films / Anne Wilk
Opernsängerin Eva Lind begann ihre Gesangsausbildung bereits im Alter von 13 Jahren. Nach dem Abitur studierte sie an der Universität Wien Philosophie, Publizistik und Theaterwissenschaften und beendete gleichzeitig ihre professionelle Ausbildung zur Opernsängerin. Mit dem sensationellen Debüt als Königin der Nacht in Mozarts "Zauberflöte" an der Wiener Staatsoper sowie als Lucia in "Lucia di Lammermoor" in Basel begann für die damals 19-jährige Eva Lind eine steile internationale Karriere mit Auftritten auf den Bühnen der großen Opern- und Konzerthäuser der Welt. Gemeinsame Auftritte mit Topstars wie José Carreras, Luciano Pavarotti oder Placido Domingo und die Zusammenarbeit mit Weltklasse-Dirigenten bestätigen eindrucksvoll das Weltformat der Sopranistin und machten sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt. 2015 gründete Eva Lind die MUSIKAKADEMIE TIROL und wurde 2016 zur Professorin ernannt. Konzertreisen führen sie bis heute rund um den Globus, zuletzt beispielsweise nach Bayreuth, Dubai, Peking oder New York.
Bildnachweis: ArbellaClassics/Gisela Schregle
Die österreichische Snowboarderinnen Claudia und Manuela Riegler sind nicht nur Schwestern, sie haben auch beide einen Weltmeistertitel im Snowboard Parallel-Riesenslalom und sitzen bei der ArabellaClassics ROUTE 2016 zusammen als Team in einem Auto. Manuela wurde 1996 und 1997 bereits Vizeweltmeisterin im Riesen-Slalom und im Snowboardcross, 2001 errang sie in Madonna di Campiglio die Bronzemedaille. 2005 krönte sie ihre Karriere mit der Goldmedaille im Parallel-Riesenslalom und feierte den größten Erfolg ihrer Karriere. Ihre nur ein Jahr ältere Schwester Claudia holte sich 2011 Silber und Bronze bei der WM in La Molina und setzte 2015 einen drauf, indem sie 10 Jahre nach Manuela mit 41 Jahren Weltmeisterin in der gleichen Disziplin wurde. Ihr Slogan "Never ever give up" spricht hier wohl für sich. Während Claudia auch nächstes Jahr wieder um Medaillen kämpfen wird, hat  ihre Schwester mittlerweile eine Agentur "Marico - Starpower Agency" gegründet, wo sie Stars aus Sport und Society beispielsweise an Firmen für Mitarbeiter- oder Kundenevents vermittelt.
Die gelernte Fernsehjournalistin Tamara Gräfin von Nayhauß arbeitete zunächst als Redakteurin und Reporterin für den Privatsender PRO7. Ab 2002 moderierte sie für RTL die Sendungen "Formel exklusiv" zusammen mit Kai Ebel sowie "Life die Lust zu Leben". Für n-tv und VOX stand Sie als Moderatorin der bekannten Formate "Abenteuer & Reisen", "Deluxe" und "Deutschland sucht den Superstar – das Magazin" vor der Kamera. Seit 2006 ist Gräfin Nayhauß freiberuflich tätig und produziert unter anderem Porträts über Adlige und Unternehmer für die Sendung "hallo deutschland" im ZDF.



Partner